GFM-logo

So veranstaltest du einen privaten Fundraiser

Wir können gut nachvollziehen, wenn du aus Gründen des Datenschutzes vorsichtig mit deinen Daten umgehen möchtest. Wenn du deinen Fundraiser privat machst, bedeutet das, dass er aus dem öffentlichen Suchverzeichnis von GoFundMe entfernt wird und nur für diejenigen sichtbar ist, denen du den Link zu deinem Fundraiser gegeben hast. Bitte beachte: Wenn der direkte Link deines Fundraisers auf Social-Media-Konten wie Facebook veröffentlicht wird, dann wird jeder, der auf diesen Link klickt, zu deinem Fundraiser weitergeleitet.

Fundraiser privat machen:

  1. Klicke oben auf der Seite auf „Deine Kampagnen“ und wähle dann den gewünschten Fundraiser aus.
  2. Klicke unter dem Titel deines Fundraisers auf „Kampagne bearbeiten“ (auf einem Mobilgerät kannst du einfach auf „Bearbeiten“ klicken).
  3. Scrolle nach unten zu „Kampagneneinstellungen“.
  4. Deaktiviere das Kontrollkästchen neben „Aufnahme meiner Kampagne in Suchdatenbank zulassen“.

Falls du anonym einen Fundraiser erstellen bzw. nicht mit deinem Namen für einen Fundraiser stehen möchtest, empfehlen wir dir, einen guten Freund oder ein Familienmitglied zu bitten, den Fundraiser in deinem Namen zu erstellen. Die entsprechende Person kann sich auch eingehende Spenden auszahlen und dir privat zukommen lassen.

Bitte beachte, dass wir Transparenz zwischen GoFundMe-Organisatoren und ihren Unterstützern fördern. Die Spendenbereitschaft ist um ein Vielfaches höher, wenn Spender genau wissen, wer der Empfänger ihrer Spende ist. So haben Spender auch eine Kontaktperson, an die sie sich mit Fragen wenden können. Wenn das für dich okay ist, wäre es also am besten, wenn dein Fundraiser öffentlich zugänglich bleibt.
War dieser Beitrag hilfreich?
234 von 289 fanden dies hilfreich

Sie sehen nicht, was Sie brauchen?

Hilfe bekommen

Wir sind hier für dich

Du brauchst noch Hilfe? Klicke einfach auf die Schaltfläche unten und wir bieten dir persönliche Unterstützung an und verbinden dich bei Bedarf mit einem unserer Kundensupport-Mitarbeiter.

Hilfe bekommen