GFM-logo

So sammelst du Spenden auf GoFundMe

Ganz egal, ob du deinen Fundraiser schon längst erstellt hast oder dich noch ganz am Anfang deiner GoFundMe-Erfahrung befindest: Beim Spendensammeln gibt es einige Dinge, die du stets beachten solltest. In diesem Artikel erläutern wir die Funktionsweise von GoFundMe und dem Crowdfunding-Prinzip im Allgemeinen. Zudem geben wir dir hilfreiche Tipps zum Thema Fundraising. 

Was ist Crowdfunding? 

Organisatoren sollten sich bewusst sein, dass der Erfolg ihrer Fundraiser vor allem davon abhängt, mit wem sie ihre Kampagne teilen. GoFundMe selbst kann nicht nach Spendern für Fundraiser suchen. Doch keine Sorge! Wir bieten viele hilfreiche Tipps und Erklärungen, mit denen du deinen Fundraiser sichtbarer machen und eine breite Zielgruppe ansprechen kannst. Dabei sollte dir jedoch bewusst sein, dass auf GoFundMe nur selten Fremde Spendengelder an andere Fremde entrichten. 

Beim Crowdfunding tut sich eine Gruppe an Personen zusammen, um für ein Anliegen zu spenden, das ihnen am Herzen liegt. Als GoFundMe-Organisator wendest du dich normalerweise an Freunde, Familie und deinen weiteren Bekanntenkreis, um Unterstützung für dein Anliegen zu erhalten. Wir sind uns bewusst, dass sich eine solche Anfrage um Unterstützung manchmal etwas überwältigend anfühlen kann. Rufe dir jedoch am besten vor Augen, dass wir alle im Leben immer wieder auf Hilfe angewiesen sind. Dein Umfeld wird sich wahrscheinlich sogar freuen, dich und dein Anliegen unterstützen zu können. Wenn du jetzt denkst „Hilfe, mein Umfeld ist gar nicht so groß – mit wem soll ich meinen Fundraiser überhaupt teilen?“, solltest du dringend weiterlesen. Im Folgenden haben wir einige Vorschläge zusammengetragen, die dir bei deinem Vorhaben helfen können.

Wie wird mein Fundraiser erfolgreich?

Die einfache Antwort lautet: Teilen, teilen, teilen. Sorge dafür, dass dein Fundraiser mit so vielen Personen wie möglich geteilt wird. Nur so werden andere auf dein Projekt aufmerksam. Der beste Ort zum Teilen sind die sozialen Medien. Wenn du ein Facebook-, Instagram- oder Twitter-Konto hast, solltest du deinen Fundraiser hier veröffentlichen. Ebenso wichtig ist die Geschichte, die hinter deiner Spendenaktion steckt: Um herauszufinden, was genau dein Anliegen ist, lesen sich potenzielle Spender deine Ziele durch und entscheiden dann, ob sie dich unterstützen möchten.

Eine andere erfolgversprechende Strategie: Versuche, Personen aus deinem Umfeld als Teammitglieder für deinen Fundraiser zu gewinnen und sie als solche auf der Plattform hinzuzufügen. Auf diese Weise können sie Neuigkeiten veröffentlichen, sich bei Spendern bedanken und Nachrichten an andere Teammitglieder schicken. Zudem können sie den Fundraiser mit ihrem eigenen Bekanntenkreis teilen, wodurch du ein breiteres Publikum für dein Anliegen erhältst. 

Solltest du dich bei dem Gedanken, dein privates Netzwerk an Freunden und Familienmitgliedern um Spenden zu bitten, unwohl fühlen, oder nicht über ein solches Netzwerk verfügen, gibt es auch andere Fundraising-Möglichkeiten. In diesem Fall empfehlen wir dir, kreativ zu werden und darüber nachzudenken, welche Gruppen daran interessiert sein könnten, dein Anliegen zu unterstützen. So könntest du dich beispielsweise an lokale Nonprofit-Organsationen, Kirchengruppen oder lokale Medienorganisationen wenden. Selbst wenn diese Gruppen dich nicht mit finanziellen Mitteln unterstützen können, könnten sie deinen Fundraiser mit anderen teilen und deine Reichweite auf diese Weise erhöhen.

War dieser Beitrag hilfreich?
1799 von 2614 fanden dies hilfreich

Sie sehen nicht, was Sie brauchen?

Hilfe bekommen

Wir sind hier für dich

Du brauchst noch Hilfe? Klicke einfach auf die Schaltfläche unten und wir bieten dir persönliche Unterstützung an und verbinden dich bei Bedarf mit einem unserer Kundensupport-Mitarbeiter.

Hilfe bekommen