GFM-logo

So schreibst du deine Fundraiser-Geschichte

Indem du deinen Fundraiser mit möglichst vielen Leuten teilst, verbessern sich deine Chancen, viele Spenden dafür zu erhalten. Doch das, was wirklich über den Erfolg deines Fundraisers entscheidet, ist deine Geschichte. In diesem Artikel geben wir dir einige Tipps, wie du deine Geschichte schreiben und sicherstellen kannst, dass sie deine Leserinnen und Leser anspricht. Gerne kannst du auch in der Community vorbeischauen, wo du weitere Tipps direkt von anderen Organisatoren finden kannst.

Plane voraus

Das klingt für dich vielleicht offensichtlich, aber es ist wirklich sehr wichtig, dass du dir im Voraus überlegst, was du in deiner Geschichte eigentlich sagen möchtest. Hier kannst du potenziellen Spendern mitteilen, wer du bist, warum du Spenden sammelst und wie diese Spenden verwendet werden sollen. Nimm dir ausreichend Zeit, um deine Gedanken zu sammeln und einen Entwurf zu verfassen, bevor du deinen Fundraiser offiziell veröffentlichst.

Du kannst auch Fotos und Videos zu deiner Geschichte hinzufügen, damit sie noch mehr hervorsticht. Du solltest also alle Medien, die du verwenden möchtest, schon im Voraus zusammenstellen.

Die ersten 3 Sätze müssen überzeugen

Versuche den Zweck deines Fundraisers in den ersten 3 Sätzen zusammenzufassen. So sorgst du dafür, dass jemand, der deine Seite besucht und nur den Anfang deiner Geschichte liest, trotzdem weiß, wohin die Spendengelder fließen. Im Rest deiner Geschichte kannst du dann weitere Details für diejenigen bereitstellen, die mehr über dich und deinen Fundraiser wissen möchten.

Der Anfang deiner Geschichte sollte Leser über Folgendes aufklären:

  • Wer du bist und für wen du Spenden sammelst
  • Für welchen Zweck du diesen Fundraiser startest
  • Wie das Geld verwendet wird (sei dabei so spezifisch wie möglich)

Überprüfe Grammatik und Tonfall

Rechtschreib- und Grammatikfehler können deine Leser leicht ablenken. Du solltest deine Geschichte vor der Veröffentlichung also ein paarmal überprüfen. Gerne kannst du eine Online-Rechtschreibprüfung verwenden, um versteckte Tippfehler aufzuspüren!

Wir wissen, dass es eine Vielzahl von Gründen gibt, um einen Fundraiser zu starten – und dass damit viele verschiedene Emotionen verbunden sein können. Wenn du in deiner Geschichte auch über deine Emotionen sprichst und erklärst, wie es dir in dieser Situation geht, können potenzielle Unterstützer sich besser mit dir und deinem Anliegen identifizieren. Wenn du in deiner Geschichte sympathisch und ehrlich herüberkommst, neigen deine Leser vielleicht eher dazu, tatsächlich zu spenden.

Wenn du nicht sicher bist, ob deine Geschichte gut ankommen wird und du im Voraus gerne Feedback einholen würdest, kannst du in der Community andere Organisatoren um Hilfe bitten.

War dieser Beitrag hilfreich?
2173 von 2302 fanden dies hilfreich

Sie sehen nicht, was Sie brauchen?

Hilfe bekommen

Wir sind hier für dich

Du brauchst noch Hilfe? Klicke einfach auf die Schaltfläche unten und wir bieten dir persönliche Unterstützung an und verbinden dich bei Bedarf mit einem unserer Kundensupport-Mitarbeiter.

Hilfe bekommen